Interkulturelle Zentren sind Preisträger von „KölnEngagiert 2020“

Verfasst von Timm Therre am 1. Juli 2020

Tags: , , , , , , ,

Ehrenamtspreis

Die Interkulturellen Zentren werden in der Kategorie "Miteinander-Preis Gruppe" ausgezeichnet.

In Köln leben Menschen aus 183 Nationen – Köln ist bunt und vielfältig! Seit mehr als 50 Jahren engagieren sich die Interkulturellen Zentren der Stadt Köln in Zusammenarbeit mit den hier lebenden Menschen für ein gleichberechtigtes und friedliches Zusammenleben. Die Zentren sind auch ein Ort der Selbstorganisation und einer aktiven und lebendigen Demokratiegestaltung. Die Interkulturellen Zentren sind wichtige offene Orte der Begegnung für Menschen verschiedener Lebenswirklichkeiten und unterschiedlicher kultureller sowie sozialer Herkunft. Sowohl schon lange hier lebende Migranteninnen und Migranten, Neu-Zugewanderte und Menschen mit Fluchterfahrung, als auch alteingesessene Bewohnerinnen und Bewohner im Viertel finden hier Unterstützung und einen Ort, wo Partizipation und Begegnung auf Augenhöhe stattfinden kann. Weiterhin setzen sich die Interkulturellen Zentren gegen Rassismus und für eine Stadtgesellschaft der Vielfalt ein.

OB Reker und Maite Kelly zeichnen Engagierte im August im Rathaus aus

Bereits zum 20. Mal werden in diesem Jahr die Ehrenamtspreise der Stadt Köln vergeben. Aus 130 Vorschlägen hat eine unabhängige Jury die Preisträgerinnen und Preisträger von „KölnEngagiert 2020“ ausgewählt. Neben drei Einzelpersonen hat sie drei Vereine, eine Schule und ein Unternehmen ausgezeichnet. Anlässlich des runden Geburtstages wurde in diesem Jahr erstmals auch der „Miteinander-Preis Köln für Demokratie und Vielfalt“ vergeben, der nun dauerhaft etabliert wird. Dieser Preis würdigt das ehrenamtliche Engagement von Kölnerinnen und Kölnern mit Migrationshintergrund. Hier werden nochmal ein Verein und eine Einzelperson ausgezeichnet.

Die Preise überreichen unter anderem Oberbürgermeisterin Henriette Reker und die diesjährige Ehrenamtspatin Maite Kelly am Sonntag, 23. August 2020, in der Piazzetta des Historischen Rathauses.

Lesen Sie diesen Beitrag

Start der CORONA-WARN-APP

Verfasst von Timm Therre am 17. Juni 2020

Tags: , , , , , , , , , ,

Erklärfilm CORONA-WARN-APP vom Bundesgesundheitsministerium

 

Die Corona-Warn-App hilft uns festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich. 
Hier finden Sie Informationen auf
Weitere mehrsprachige Information zu den Hygiene- und Abstandsregeln sowie der Kinderbetreuung und Informationen zur Schulpflicht finden sie auf der Seite:

Lesen Sie diesen Beitrag

Broschüre: Sprache kommt vom Sprechen

Verfasst von Timm Therre am 10. Juni 2020

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Sprache kommt von Sprechen I

Das KI Köln hat gemeinsam mit dem Integrationshaus Köln (In-Haus e.V.) eine gemeinsame Broschüre für die ehrenamtliche Deutschförderung erstellt.

Die Broschüre trägt dazu bei die fehlende Sprachförderung aufgrund der Schulschließung und des Wegfalls anderer Sprachkurse durch ehrenamtliches Mitwirken aufzufangen.

Langfristig soll die Broschüre Bildungsbenachteiligung ausgleichen und damit Integration fördern, indem sie EhrenamtlerInnen in der Deutschförderung als Handreichung dient. 

Unterschiedliche Themenfelder werden behandelt, wie z.B. Aspekte der Teilnehmer*innen-, Praxis- und Handlungsorientierung und der Umgang mit Wortschatz und Semantisierung. Darüber hinaus erhalten Sie hilfreiche Tipps für die Praxis und Links zu kostenlosen Online-Materialien zur Sprachförderung.

Hier können Sie die Broschüre herunterladen!

Broschüren können nach vorheriger Anmeldung unter der E-Mail Adresse: sandra.longo-at-stadt-koeln.de auch im KI Köln abgeholt werden.

Lesen Sie diesen Beitrag

talentCAMPus2020

Verfasst von Timm Therre am 26. Mai 2020

Tags: , , ,

Ferienprojekt für neuzugewanderte Kinder

Auch in diesem Jahr findet der Talentcampus, ein Ferienprojekt für neu zugereiste Kinder und Jugendliche in den ersten beiden Wochen der Sommerferien statt.

Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 – 14 Jahren.

Angeboten werden Workshops zu vielfältigen Themenbereichen wie Fotografie, Poetry Slam und Gestalten mit Keramik. Ziel dieses Projektes ist es, Kreativität und Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen zu fördern. Durch die aktive Beschäftigung mit Kunst und Kultur entwickeln sie neue Perspektiven und erlernen wichtige Fähigkeiten für ein erfolgreiches und selbstbestimmtes Leben. Sie können neue Freundschaften schließen und ihre Kenntnisse der deutschen Sprache erweitern

               P1040144

Für Mütter, die gerne ihre Deutschkenntnisse verbessern möchten, gibt es ebenfalls ein Angebot.

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie wird der Talentcampus in etwas abgeänderter Form stattfinden und die Hygieneregeln müssen strikt eingehalten werden. 

Auch dieses Jahr sind ein kostenloses KVB-Ferienticket, Mittagsessen und Matrialien kostenfrei. Den Teilnehmenden entstehen keine Kosten. 

Weitere Informationen und die Anmeldung über die Lernende Region – Netzwerk Köln finden Sie hier.

Der Talentcampus ist ein Kooperationsprojekt der Volkshochschule Köln in Kooperation mit der Lernenden Region – Netzwerk Köln e.V. und dem KI Köln. 

Lesen Sie diesen Beitrag

Nähen für Nippes ❤

Verfasst von Timm Therre am 4. Mai 2020

Tags: , ,

Dreimal pro Woche treffen sich zwölf Frauen unter der Leitung von Salha Kessab zu einem Frauenkurs im Willkommen in Nippes WiN-Haus, ein Treffpunkt für Geflüchtete und Nachbar*innen in Nippes.

Naehen Nippes I

Durch die  Schließung des Win-Hauses in der Corona-Zeit findet das Treffen digital statt. 

„Gemeinsam für andere da sein!" -  Das möchten auch die (Neu)Kölnerinnen des Frauentreffs in Nippes. So entstand die Idee Mund- und Nasenschutz für die Bewohner*innen der Unterkünfte im Stadtteil Nippes zu nähen.

Gesagt, getan! - 150 Exemplare wurden innerhalb einer Woche hergestellt und von den Kolleginnen vom Interkulturellen Dienst (IKD) Nippes in den Unterkünften verteilt.

Der IKD ist seit Ende 2018 Teil des KI Köln. Die 15 Kolleginnen arbeiten in den neun Bezirksämtern der neun Kölner Stadtbezirke. Köln Nippes wird von den Kolleginnen Eden Araya-Gabriel und Resan Gündogan betreut. 

Naehen Nippes II

Lesen Sie diesen Beitrag

Maskenpflicht

Verfasst von Timm Therre am 4. Mai 2020

Tags: , , ,

Mund und Nasenschutz

Seit Montag, 27. April 2020, gilt in Nordrhein-Westfalen die Verpflichtung für Bürgerinnen und Bürger, Mund und Nase bei der Fahrt im ÖPNV, dem Einkauf im Einzelhandel und in Arztpraxen zu bedecken. Ziel ist, die Ansteckungsgefahr in zentralen Bereichen des öffentlichen Lebens weiter zu reduzieren.

Auch die Stadtverwaltung Köln bittet Besucher einen Mund-und-Nasenschutz zu tragen.

Hier sehen Sie, welche Dienststellen wieder geöffnet sind.

Hier finden Sie Informationen zur Maskenpflicht auf der Seite des MFFKI NRW in folgenden Sprachen:

Albanisch / Albanian / Shqiptar

Arabisch / Arabic /عربي  

Bulgarisch / Bulgarian / български

Griechisch / Greek / ελληνικά

Englisch / English

Französisch / French / Français

Farsi / Farsi

Italienisch / Italian / Italiano

Kurdisch / Kurdish / Kurdî

Polnisch / Polish / Polski

Portugiesisch / Portuguese / Português

Rumänisch / Romanian / Română

Russisch / Russian / Pусский

Spanisch / Spanish / Español

Türkisch / Turkish / Türk

 

Lesen Sie diesen Beitrag

Online-Angebote für (neuzugewanderte) Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Verfasst von Jens Klussmann am 27. April 2020

Tags: , , , , , ,

biko maennchen

Im Austausch des Kommunalen Integrationszentrums Köln mit dem Kölner Flüchtlingsrat, dem Regionalen Bildungsbüro und der Bildungskoordination für neuzugewanderte Menschen in Köln ist eine „Sammlung von Online-Angeboten für (neuzugewanderte) Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene von 0 – 27 Jahren“ entstanden. Sie bietet unter anderem Hilfs- und Unterstützungsangebote für die Zielgruppe der Neuzugewanderten im Umgang mit dem Distanz-Lernen.

Die Linksammlung finden Sie hier.

Es ist ein großes Anliegen, neuzugewanderte Kinder und Jugendliche, die aufgrund der Corona-Pandemie keinen Zugang mehr zu Bildungseinrichtungen, Schulen und Integrationskursen haben, mit Online-Angeboten zu unterstützen. Die Linksammlung bietet sowohl für Schülerinnen und Schüler als auch für Lehrkräfte eine vielfältige Auswahl an digitalen Bildungsangeboten, die kostenlos genutzt werden können.

Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, Beratungsstellen und ehrenamtlich engagierte Menschen sind herzlich eingeladen, auf die Linksammlung zuzugreifen und sie weiterzuleiten. Viele Angebote sind mehrsprachig und damit insbesondere für neuzugewanderte Schülerinnen und Schüler geeignet. Selbstverständlich können alle Kölnerinnen und Kölner die Liste als Anregung nutzen.

 

Lesen Sie diesen Beitrag

Mehrsprachige Informationen zum neuartigen Coronavirus

Verfasst von KI Köln am 20. April 2020

Tags: , , ,

Homepage Corona

Informationen des Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zum neuartigen Coronavirus für Bildungseinrichtungen finden Sie hier in folgenden Sprachen:

Informationen der Landesweiten Koordinierungsstelle der Kommunalen Integrationszentren (LaKI) finden Sie hier:

Informationen der Johanniter finden Sie in folgenden Sprachen:

Informationen der Stadt Köln finden Sie hier in folgenden Sprachen:

Die Maßnahmen der Landesregierung NRW finden Sie hier in folgenden Sprachen:

Informationen der Bundesregierung finden Sie auf der Seite der Integrationsbeauftragten:

Informationen des Gesundheitsprojektes Mit Migranten für Migranten finden Sie auf dieser Seite: 

 

Lesen Sie diesen Beitrag

Häusliche Quarantäne - mehrsprachige Informationen

Verfasst von Timm Therre am 20. April 2020

Tags: , ,

haeusliche quarantaene KI

© Lebenshilfe Bremen/ Albers

Die häusliche Quarantäne ist eine Maßnahme, die in Köln von Ihrem Gesundheitsamt angeordnet wird. Darin wird genau festgelegt wie lange Sie in Quarantäne kommen. Die Maßnahme endet nicht automatisch, sondern erst, wenn sie durch die zuständige Behörde wieder aufgehoben wurde.

Die Quarantäne ist wichtig. Sie dient Ihrem Schutz und dem Schutz von uns allen vor Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus und soll die Verbreitung der Erkrankung verhindern.

Hier finden Sie Informationen zur häuslichen Quarantäne in verschiedenen Sprachen und in leichter Sprache von der Caritas Köln:

Lesen Sie diesen Beitrag