Stark Netzwerke: Elternbegleitung für geflüchtete Familien

 

IN VIA 1Im Rahmen des Bundesmodellprogramms „Starke Netzwerke: Elternbegleitung für geflüchtete Familien“  werden pädagogische Fachkräfte zu Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter qualifiziert, um Schulen bei der Elternarbeit zu unterstützen.

An bundesweit 50 Modellstandorten arbeiten mindestens je drei Partner in einem Netzwerk zusammen. In Köln gestalten das Kommunale Integrationszentrum, IN VIA - Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit Köln e.V. und das Jugendamt Köln in der Anne-Frank-Schule in Köln-Rondorf ein lokales Netzwerk. Zwei ausgebildete Elternbegleiterinnen betreuen die geflüchteten Familien in dieser Schule.

Hier führen sie regelmäßig Elterncafes durch. Die Themen richten nach den Wünschen der Eltern und berücksichtigen viele schulische Themenfelder, wie beispielsweise „Alles für den Schulanfang“, Lernzeitenkonzept der Schule und Erziehung zur Mehrsprachigkeit. Außerdem bieten die Elternbegleiterinnen in den nahegelegenen Wohnheimen Informationsveranstaltungen zu Themen rund um Schule an (Schulsystem und Übergang zu weiterführenden Schulen). Sie arbeiten eng mit den Schulsozialarbeiterinnen und den OGS-Betreuerinnen zusammen und bieten unter anderem im Rahmen der OGS eine AG an.

Dieser Zusammenschluß von mehreren Kooperationspartnern ermöglicht eine bedarfsgerechte Unterstützung der Familien, die dadurch stärker an den Bildungsprozessen ihrer Kinder beteiligt werden.

Das Projekt an der Anne-Frank-Schule hat im Juli 2017 begonnen und läuft für 3 Jahre. Die Ausweitung des Projektes auf weitere Schulen ist möglich. Interessierte Schulen können sich an das Kommunale Integrationszentrum wenden.

 

Ansprechpartnerin im KI:KI-Goeing.jpg

 Dr. Gülşen Dikbaş

Tel. (0221) 221-29505
E-Mail: guelsen.dikbas-at-stadt-koeln.de

Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

BMFSFJ gefoerdert vom
Logo Elternchance solo klein