Aktivitäten

Interkulturelle Sozialraumerkundung am 24. August in Köln-Porz

Der Grad der Integration bildet sich unter anderem in der Einbindung in Netzwerke ab. Dies kann insbesondere auch über Interkulturelle Zentren gesagt werden. In Porz arbeiten seit einigen Jahren 6 Interkulturelle Zentren, die jedes für sich bereits über vielfältige Kooperationen und Vernetzungen auf fachlicher und städtischer Ebene verfügen.

Das Kommunale Integrationszentrum wollte nun die Zusammenarbeit und die Vernetzung im Stadtbezirk durch eine Sozialraumbegehung verstärken. Ziel sollte sein, dass sich Menschen und Institutionen, die sich in Porz in der interkulturellen Arbeit engagieren, besser kennen lernen und die Schwellen für die Nutzung der Regelangebote abgebaut werden.

Für die Vorbereitung und Durchführung der Sozialraumbegehung wurden folgende wichtige Partner im Stadtbezirk gewonnen, die die entscheidende Expertise der sozialräumlichen Situation mitbrachten und gleichzeitig für Nachhaltigkeit der Vernetzung sorgen können:

  • Der Interkulturelle Dienst des Bezirksjugendamtes Porz – Frau Ursula Kohnen
  • Die Sozialraumkoordination Finkenberg, Gremberghoven, Eil und Porz Ost – Marco Morschel
  • Die Leiterin der Integrationsagentur der Synagogen-Gemeinde Köln und des Begegnungszentrums Porz – Frau Stella Shcherbatova

Erreicht werden sollten alle Interkulturellen Zentren im Bezirk, die Migrantenorganisationen und das Bürgerzentrum Finkenberg als wichtigste Infrastruktur der Migrantenorganisationen und die bezirkliche Jugendpflege.

Am Sonntag, den 24. August 2014, trafen sich dann die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Auftakt im Begegnungszentrum der Synagogengemeinde in Porz. Mit großem Engagement sammelten und sortierten die Anwesenden die Angebote, Kooperationen und Ideen für die Weiterentwicklung der Arbeit in acht Themenfeldern:

  • Elternarbeit
  • Hausaufgabenhilfe und außerschulische Förderung
  • Übergang Schule/Beruf
  • Soziale Beratung
  • Sprachförderung
  • Seniorenarbeit
  • Kultur und Interkultureller Austausch
  • Weitere Themen

Bereits hier gab es für viele Teilnehmende neue Erkenntnisse und Anknüpfungspunkte. So angeregt starteten wir in den Rundgang. Die Gruppe besuchte nicht nur die Zentren und das Bürgerzentrum (Heimat und Treffunkt vieler Migrantenorganisationen), sondern orientierte sich auch unterwegs über weitere Angebote und Institutionen für Beratung, Jugendarbeit usw… Vor dem Bürgeramt wiesen Frau Kohnen, Herr Morschel und Herr Berner (Jugendpflege) auf ihre Funktion und Erreichbarkeit hin.

In der Abschlussrunde unterstrichen alle Teilnehmenden den großen Nutzen der Aktion für ihren Verein bzw. Institution und wünschten sich eine Fortsetzung sozialräumlicher Treffen für die Themen der interkulturellen Arbeit. Vor Ort erklärten sich Interkultureller Dienst, Sozialraumkoordination und Integrationsagentur bereit, dies in die Hand zu nehmen.

Mit dem vorliegenden Heft soll allen die Möglichkeit gegeben werden, auf den Tag und die Sozialraumbegehung Bezug zu nehmen und einen Überblick über die vielfältigen Hilfsangebote in Porz zu behalten. Der erste Termin der interkulturellen Stadtbezirkskonferenz, wird im Februar 2015 stattfinden.

Porz kann stolz sein auf seine vielfältigen interkulturellen Ressourcen und wird sie nun mit der wachsenden Vernetzung noch besser nutzen können.

Das Kommunale Integrationszentrum bedankt sich bei allen Beteiligten und insbesondere bei der Vorbereitungsgruppe für das Engagement und die große Offenheit in dieser Zusammenarbeit. Das Konzept der interkulturellenSozialraumbegehung soll auf andere Stadtbezirke übertragen werden, wo es jeweils an die spezifischen örtlichen Fragestellungen und Bedarfe angepasst werden wird.

Weitere Informationen

Interkulturelle Sozialraumbegehung Porz 2014