Workshop "Wie wirken sich belastende Erfahrungen und Traumatisierungen auf das Verhalten von Kindern und Jugendlichen aus – unter besonderer Berücksichtigung der schulischen Situation"

Eintrag von KI-Köln am 12. Juni 2017

Herzlich lädt das Kommunale Integrationszentrum und der Interkulturelle Dienst der Stadt Köln, Bezirksjugendamt Rodenkirchen, Sie ein zu der Veranstaltung „Wie wirken sich belastende Erfahrungen und Traumatisierungen auf das Verhalten von Kindern und Jugendlichen aus – unter besonderer Berücksichtigung der schulischen Situation".

Wann?           29. Juni 2017, 14:30-16:30 Uhr

Wo?                Kommunales Integrationszentrum, Kleine Sandkaul 5 (3. Etage) in 50667 Köln

Referent:       Dipl.-Päd. Michael Naumann-Lenzen, Analyt. Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut, Supervisor   AP / TP / EMDR

Nachfolgend ein kurzer Einblick in die Themen der Veranstaltung:

  • Wie wirken sich hochbelastende und/oder traumatisierende, in der frühen Lebensgeschichte einsetzende und wiederholte Erfahrungen auf die kindliche und jugendliche Entwicklung des Gehirns in seinen verschiedenen funktionellen Dimensionen aus (affektiv, kognitiv, sensorisch)?
  • Welche Verhaltensauffälligkeiten und abweichenden Entwicklungen treten auf? Insbesondere: Inwieweit wird die Lernfähigkeit des Kindes dadurch beeinträchtigt?
  • Welche pädagogischen Möglichkeiten bieten sich im Schulalltag?
  • Besondere Berücksichtigung soll hierbei auch die Situation von Flüchtlingskindern finden

Nach einem Impulsreferat steht Herr Naumann-Lenzen für Fragen und für einen Austausch im Plenum zur Verfügung. 

Verbindliche Anmeldung ist  bis zum 23.06.2017 per Fax an 0221 221 29166  oder per E-Mail an ki-anmeldung@stadt-koeln.de möglich.Bitte geben Sie Ihren Namen, den Namen der Schule und Ihre Kontaktdaten mit E-Mail-Adresse an. Personen, die an der Veranstaltung teilnehmen, erhalten eine Bestätigung per E-Mail.